Hong Kong bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen Gebäude, Parks, Märkte und viele Tempel. Ein Highlight ist sicherlich der Besuch auf dem Peak oder beim Big Buddha. Doch auch unbekanntere Orte bieten interessante Möglichkeiten, die Kultur Hong Kongs kennenzulernen.

Es ist schon eine Weile her, dass ich in Hong Kong war. Neulich bei einem Business Lunch kam ich mit meinem Gesprächspartner dann aber doch auf Hong Kong und wir tauschten uns über die Sehenswürdigkeiten aus, die wir bei unseren Aufenthalten gesehen hatten. Am Abend schaute ich mir dann in Lightroom die Fotos des Urlaubs an und möchte nun damit auch ein paar Sehenswürdigkeiten Hong Kongs zeigen, von denen ich glaube, dass man sie sehen muss, wenn man vor Ort ist. Mein Moleskine City Notebook Hong Kong hat mir dabei übrigens gute Dienste geleistet und die Aufzeichnungen darin dienten als Vorlage für diesen kleinen Reiseführer.

Sehenswürdigkeiten in Hong Kong Island

Hong Kong Island ist die zweitgrößte Insel Hong Kongs (nach Lantau Island) und beheimatet unter anderem den berühmten The Peak, von dem man einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Metropole hat.

[mappress mapid=”1″]

 

The Victoria Peak

Blick vom Victoria Peak in Hong Kong
Blick vom Victoria Peak in Hong Kong auf den Victoria Harbour

Hong Kong Islands höchster Berg (552 Meter) mit einem phänomenalen Blick auf den Victoria Harbour und Kowloon – insbesondere, wenn man so viel Glück wie wir damals hatten, dass die Sicht nicht durch den sonst so typischen Smog vom China Mainland getrübt wurde.
Auf den Peak gelangt man mit der Peak Tram, die seit über 120 Jahren ihren Dienst verrichtet. Wer nicht in langen Schlangen anstehen möchte, sollte schon früh morgens zum Peak aufbrechen. Die Peak Tram fährt eine Strecke von 1.365 Metern bis zur “Gipfelstation” und hat am steilsten Punkt eine Steigung von 51% – da ist Festhalten angesagt in den Wagen, die bis zu 120 Passagiere fassen.
Wer nach oben möchte, kann ein Ticket inkl. der 360° Panorama Terrasse für ca. 65 HK-Dollar bekommen. In der Dachterasse sind zahlreiche Geschäfte und Attraktionen wie z.B. Madame Toussauds Wachsfigurenkabinett untergebracht. In einem anderen Blogpost habe ich weitere Fotos vom Peak gepostet. Wer mag, kann den Peak auch zu Fuß besteigen. Öffnungszeiten der Peak Tram und der Sky Terrace: Montag bis Sonntag von 7.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Fahrtzeit der Tram alle 10 bis 15 Minuten.

Stanley und Stanley Market

Hong Kong - Stanley Main Street
Hong Kong – Stanley Main Street

Stanley ist ein Ort auf Hong Kong Island und beliebter Wohnort für Ex-Pats aller Herren Länder. Die Gegend ist daher auch sehr westlich geprägt, das Angebot sehr touristisch. Wer günstig Kleidung oder auch Spielwaren erwerben möchte, ist auf dem Stanley Market genau richtig. Aber Achtung: Handeln ist oberster Gebot – freundlich bleiben ist natürlich die Devise.
Auf der Stanley Main Street gibt es viele, sehr gute Restaurants – überwiegend westlich orientiert. Die Preise sind nicht die günstigsten, die Speisen aber ihr Geld wert.

Lampions auf dem Stanley Market
Lampions auf dem Stanley Market.

In Stanley steht der Tin Hau Temple an der 10 Tin Hau Temple Road in Causeway Bay. Diesen sollte man auf jeden Fall besuchen und auf sich wirken lassen.

Stanley ist sehr gut mit Public Transport (Busse) zu erreichen. Es lohnt sich, im Doppeldecker-Bus oben vorne zu sitzen. So bekommt man auch mal einen guten Einblick in die Vorgärten der diversen Villen, die ansonsten von hohen Mauern abgeschirmt sind.

Central-Mid-Level Escalators

Central-Mid-Level Escalators
Die 800 Meter langen Escalators verbinden die Stadtteile Central und Mid-Level miteinander.

Die Central-Mid-Level Escalators verbinden über eine Länge von 800 Metern die Stadtteile Central und Mid-Level miteinander. Dabei werden ingesamt über 135 Höhenmeter überwunden. Mid-Level liegt auf halber Höhe des Victoria Peaks und zählt zu der teuersten Wohngegend Hong Kongs.

Die Escalators fahren immer nur in eine Richtung. Morgens um 6 Uhr nehmen sie ihren Betrieb talwärts nach Central auf. Um 10 Uhr vormittags wird die Richtung dann umgekehrt und die Escalators fahren bis 23 Uhr nach oben. Eine Fahrt dauert ca. 20 Minuten (ohne selbst zu gehen) und wird nur durch kreuzende Straßen unterbrochen. Der Eingang der Escalators befindet sich in der Mosque Street. Täglich fahren bis zu 55.000 Personen mit den Escalators.

Western Market

Stoffmarkt im Western Market
Stoffmarkt im Western Market

Der Western Market wurde 1906 in Betrieb genommen und ist damit Hong Kongs ältestes Markt-Gebäude. Das rote Haus im Edwardian Stil befindet sich an der 323 Des Voeux Road Central. Im unteren Gebäudeteil befinden sich u.a. Schmuckhändler und Imbiss-Stände. Im ersten Stock sind zahlreiche Stoffhändler angesiedelt. Wer fürs Nähen etwas übrig hat, sollte unbedingt hier vorbeischauen. Die Preise für hochwertige Stoffe sind für europäische Verhältnisse sehr günstig. Öffnungszeiten des Western Markets: Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Weblinks
Offizielle Website des Western Markets

Hong Kong Park

Seerose im HongKong Park
Seerose im HongKong Park

Der HongKong Park ist der größte Stadtpark der Metropole und liegt am Cotton Tree Drive. Der Park ist eine echte Oase in der Hektik der Straßen und man kann dort sehr gut mal einen Gang runterschalten und die erstaunlich vielfältige Natur auf sich wirken lassen, die man dort vorfindet. Beeindruckt war ich unter anderem von dem Aviarium, einer Art Vogelvoliere, die sich mitten im Park befindet. In dem Park befindet sich auch das Flaggstaff House, das erste britische Gebäude, welches 1844 erbaut wurde und den ersten Kommandeur der britischen Kolonie beheimatete. Heute befindet sich ein Tee-Museum im Flaggstaff House.

International Finance Centre

Two-IFC bei Nacht
Two-IFC bei Nacht

Wer mit der MTR in der Station Central aussteigt, muss eigentlich nur noch die Connaught Road queren und kommt dann auf die Star Ferry Piers und das International Finance Centre zu. Hier steht Hong Kongs zweitgrößter Skyscraper, der Two-IFC mit einer Höhe von über 415 Metern. Die Etagen 14 und 24 wurden ausgelassen, weil diese in der Aussprache in chinesisch negative Assoziationen weckt. So hat der Two-IFC eigentlich auch nur 86 Stockwerke und nicht 88. Schon vor der Fertigstellung 2003 erlangte der Skyscraper filmische Berühmtheit: In dem Film “Lara Croft Tombraider” springt die Heldin mit ihrem Partner aus dem noch nicht fertig gestellten 88. Stockwerk. Das Two-IFC ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Lediglich im 55. Stockwerk ist eine öffentliche Ausstellung über den Hong Kong Dollar. Diese kann kostenlos besucht werden.

Repulse Bay

Die Repulse Bay liegt im Southern District von Hong Kong Island und zählt neben dem Peak zu den teuersten Wohngegenden Hong Kongs. Wer nach Stanley fährt, kommt zwangsläufig durch diese Gegend. Neben den schönen Sandstränden fällt insbesondere ein Gebäude ins Auge. Dieses zeichnet sich durch ein Loch in der Mitte aus. Hier wurde nichts beim Bau vergessen. Vielmehr liegt das Gebäude an einem Hang, wo nach chinesischer Sage ein Drache wohnt, der auf die Bay schaut. Um dem Drachen den Blick und den Zugang zum Meer nicht zu verbauen und ihn damit gegen sich aufzubringen, wurden einfach die Stockwerke ausgelassen.

Zugang für den Drachen zum Meer in der Repulse Bay
Zugang für den Drachen zum Meer in der Repulse Bay

Sehenswürdigkeiten Kowloon (Hong Kong)

Blick auf Kowloon

Kowloon ist das größte Areal der Sonderverwaltungszone Hong Kong und hat ca. 2 Mio. Einwohner auf einer Fläche von 47 Quadratkilometern. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von über 43.000 Menschen auf einen qkm. Nur zum Vergleich: Das Ruhrgebiet schafft es in Essen auf schlappe 2.700 Einwohner pro Quadratkilometer. In Kowloon befinden sich ebenfalls viele interessante Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Nathan Road, zahlreiche Märkte und der Wong Tai Sin Temple.

Sik Sik Yuen Tempel (Wong Tai Sin Tempel)

Wong Tai Sin Temple in Kowloon
Wong Tai Sin Temple in Kowloon

Der Sik Sik Yuen Tempel in Kowloon ist eine der touristischen Hauptattraktionen Hong Kongs. Der Tempel huldigt Wong Tai Sin, dem Großen Unsterblichen. Der Tempel liegt mitten in der Skyline von Kowloon und umfasst ein 18.000 Quadratmeter großes Areal. Der Wong Tai Sin Temple steht seit 1921 an der jetzigen Stelle und ist reich verziert, unter anderem mit einer Mauer der neun Drachen, nach Vorbild aus Peking. Der Wong Tai Sin Temple wird derzeit vom Sik Sik Yuen Orden verwaltet. Daher auch der Name. In der Luft um den Tempel riecht es intensiv nach Räucherstäbchen, für manchen vielleicht auch zu viel des Guten.

Wong Tai Sin Temple Drachen als Verzierung
Wong Tai Sin Temple – aufwendig gestaltete Drachen verzieren den Tempel.

Der Wong Tai Sin Temple ist über die MTR Wong Tai Sin Station, Exit B zu erreichen. Nach ca. drei Minuten Fußweg ist man direkt am Eingang. Die Öffnungszeiten des Wong Tai Sin Temples sind täglich von 7.00 Uhr bis 17.30 Uhr.

Wong Tai Sin Temple

Nathan Road

Nathan Road bei Nacht
Nathan Road bei Nacht

Die Nathan Road ist Kowloons wirtschaftliche Schlagader. Sie ist die älteste Straße seit der britischen Kolonialisierung und wurde 1861 begonnen. Zunächst hieß sie Robinson Road, wurde dann aber in Nathan Road umbenannt, um die Verwechselungen mit der gleichnamigen Straße auf Hong Kong Island zu vermeiden. Heute findet man in der Nathan Road unzählige Geschäfte. Vom kleinen lokalen Händler bis zum Marken-Flag-Ship Store ist hier alles zu finden. Viele Klamotten- und Schuhläden sind hier zu finden und die Auswahl ist schier überwältigend. Ich habe de Facto nur deshalb keine Schuhe gekauft, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Selbstverständlich kommt auch das Kulinarische nicht zu kurz: Neben den üblichen, weltweit operierenden Fast-Food-Ketten findet man auch einheimische Kost. Auf jeden Fall lohnt es sich, auch die Seitenstraßen der Nathan Road zu besuchen. So manch kleines Geschäft bietet die Gelegenheit für ein günstiges Angebot.

Temple Market in Hong KongTemple Street Night Market

Der Temple Market ist ein Paradies für Freunde von Männer-Geschenken. Insbesondere Füller, Uhren, Sonnenbrillen, elektronische Gadgets und Koffer kann man dort (auch in guter Qualität) finden. Viele Standbetreiber haben ein seriöses Ladengeschäft im Hintergrund. So habe ich selbst eine echte Ray Ban für deutlich weniger Geld erworben als man dafür in Deutschland bezahlt hätte. Aus meiner Sicht wäre es eine unverzeihliche Sünde, wenn man den Hong Kong Aufenthalt nicht für einen Besuch des Temple Street Night Markets nutzen würde. Die Öffnungszeiten des Temple Markets sind täglich von 16 Uhr bis 24.00 Uhr. Richtig troubelig wird es allerdings erst ab ca. 19 bis 20.00 Uhr. Am besten gelangt man mit der MTR Kwun Tong Line, Yau Ma Tei Station (Exit C) oder mit der MTR Tsuen Wan Line, Jordan Station (Exit A)

Ladies Market

Der Ladies Market liegt in der Tung Choi Street im Ortsteil Mong Kok. Er ist aus meiner Sicht das Gegenteil des Temple Markets. Viele Textilien sind dort erhältlich, allerdings meistens als billige Kopien von Markenlabels: “Do you want copy watches?” ist eine der meistgehörten Fragen, an die ich mich erinnern kann. Die Verkäufer an den Ständen sind auch deutlich aggressiver, was das in den Stand reinziehen angeht. Als Tourist ist man natürlich auch leicht identifizierbar. Wenn man wirklich eine Sache haben möchte, sollte man auf keinen Fall auf das letzte Angebot eingehen. Das ist eh noch zu teuer. Wer es sportlich nimmt, geht dann auch einfach ohne Kauf. Der Verkäufer wird ggf. noch nachlaufen und das “letzte Angebot” reduzieren – so ist es uns passiert. Gekauft haben wir am Ende dann jedoch nicht mehr.

New Territories Sehenswürdigkeiten

Fischrestaurant in Sai KungDie New Territories werden touristisch kaum beachtet. Abseits der pulsierenden Metropolregionen Kowloon und Hong Kong Island bieten sie jedoch einige interessante Sehenswürdigkeiten. Die Briten hatten die New Territories als wichtiges Hinterland von China für nur 99 Jahre gepachtet. Als der Pachtvertrag 1997 auslief, wurde auch der Rest Hong Kongs an China zurückübergeben.

[mappress mapid=”2″]

Sai Kung Town

Sai Kung Town Fischrestaurant
Ein typisches Fisch-Restaurant in Sai Kung Town

Sai Kung Town liegt in den New Territories auf der Halbinsel Sai Kung (ca. 170.000 Einwohner). Der Ort ist durch traditionelle Fischerei geprägt. Man sieht sehr viele chinesische Fischerboote, die nicht immer einen seefesten Eindruck auf Europäer machen. Wir wurden an der Hafenpromenade durch Zuruf von einer Fischerin gefragt, ob wir Interesse hätten, mitzufahren. Das haben wir dann doch aus (falschen?) Sicherheitsbedenken heraus angelehnt.
Direkt an der Hafenpromenade reihen sich die Fischrestaurants wie Perlenschnüre auf. Charakteristisch sind die großen Bassins, in denen lebende Fische, Muscheln und andere Meeresbewohner zum Verzehr angeboten werden. Frischer geht es nicht – und auch für Freunde exotischen Essens ist genug dabei (siehe Fotos).

Sai Kung Fischrestaurants Seafood
Eine große Auswahl frischer Meeresfrüchte wartet in den Bassins der Sai Kung Fischrestaurants
Fischerboot in Sai Kung
Eines der zahlreichen kleinen Fischerboote in Saikung. Wer fragt, findet sicherlich eine Mitfahrgelegenheit
Fischmarkt in Sai Kung
In Sai Kung befindet sich ein großer Fischmarkt.

Wandern in den New Territories

Wer eine kleine Pause vom hektischen Leben in den Metropolen Hong Kongs benötigt, hat die Möglichkeit, in den New Territories zahlreiche Wanderwege zu beschreiten und die Natur zu genießen. Dabei gilt aber: Im Hochsommer kann das von den Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit her etwas unangenehm werden. Die bevorzugte Wanderzeit ist daher auch das Frühjahr und der Herbst. Ein guter Einstieg ist z.B. der Sai Kung Country Park, dort beginnt auch der PakTramChung Nature Trail. Viele Wanderungen sind im Reiseführer von CityGuide Hongkong mit Macau und Kanton zu finden.

Lantau Island Sehenswürdigkeiten

Lantau Island - Big Buddha Statue
Die Big Buddha Statue auf Lantau Island in Hongkong. Schon von Weitem macht sie ein beeindruckendes Bild.

Lantau Island ist mit ca. 146 Quadratkilometern die größte Insel Hong Kongs und hat ca. 45.000 Einwohner – ist also für Hong Konger Verhältnisse recht dünn besiedelt. Bis zum Bau des neuen Flughafens Hongkong Chek Lap Kok war die Insel Lantau lediglich per Schiff erreichbar. Nun gibt es auch eine Straßen- und Schienenanbindung. Mit der MTR erreicht man Lantau Island von Central in ca. 25 bis 30 Min.

[mappress mapid=”4″]

Lantau Island: Tian Tan Buddha Statue (Big Buddha)

Tian Tan Buddha Statue in Hong Kong Lantau Peak
Tian Tan Buddha Statue in Hong Kong Lantau Peak

Auf Lantau Island steht die größte sitzende Buddha-Statue der Welt. Mit der 5,7 km langen Seilbahn Ngong Ping 360 (Cable Car) fährt man den Berg Lantau Peak zum Ngong Ping Plateau hoch. Während der Fahrt bekommt man einen phantastischen Blick auf den Flughafen von Hong Kong.
Die Buddha-Statue ist 34 Meter hoch (inkl. Podest) und wiegt 250 Tonnen. Besucher müssen eine 268 Stufen zählende Treppe hochgehen. Der Bau der Tian Tan Buddha Statue hat 12 Jahre gedauert und wurde 1993 fertiggestellt. Gegen eine Spende kann man im Innern der Statue eine Ausstellung besichtigen. Meiner Ansicht nach lohnt sich das nicht unbedingt. Was sich hingegen absolut lohnt, ist ein Rundgang von draußen um die Buddha Statue. Man erhält einen wunderbaren Blick über die Insel und auf die Tung Chung Bay und das Umland. Die Statue selbst ist umringt von kleineren buddhistischen Statuen, die dem Big Buddha Opfer darreichen.

Sowohl die Tian Tan Buddha Statue als auch das Po Lin Kloster sind in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.45 Uhr frei zugänglich. Wer mit der MTR von Central kommend anreisen möchte, steigt an der Tung Chung Station aus und kann dort direkt zur Ngong Ping 360 Cable Car übergehen. Eine Berg- und Talfahrt kostet derzeit 125 HK-Dollar.

Buddhistische Statue beim Tian Tan Buddha auf Lantau Island
Buddhistische Statue beim Tian Tan Buddha auf Lantau Island

Po Lin Kloster

Po Lin Kloster auf Lantau Island, HK
Po Lin Kloster auf Lantau Island, HK

Direkt neben der Buddha Statue steht das 1906 gegründete Po Lin Kloster. Im Haupttempel befinden sich drei Buddha-Statuen, welche das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Leben repräsentieren. Während unseres Aufenthalts 2008 befand sich Hong Kong gerade in den Vorbereitungen zu den olympischen Sommerspielen (Reitsport wurde hier ausgetragen) und dementsprechend liefen zahlreiche Athleten, darunter auch Deutsche auf Lantau herum, die mit Räucherstäbchen Segen für erfolgreiche Spiele erbaten.

Buddha-Statuen im Po Lin Kloster, Lantau Island
Zahlreiche Buddha-Statuen säumen den Weg zum Haupthaus des Po Lin Klosters.

Discovery Bay

Die Discovery Bay ist im Privatbesitz und wird von ca. 18.000 Menschen bewohnt, überwiegend Ex-Patriates aus über 30 Ländern. Trotzdem kann man dort rein, am besten mit dem öffentlichen Bus. Wir haben mit diesem über die Discovery Bay unsere Rückfahrt nach Central gemacht. Zunächst ging es mit der Linie DB01R von Tung Chung Station in die Bay und dann stiegen wir in eine Speed Ferry, um über die Bucht von der Insel nach Central zu gelangen. Mit der Octopus Card zahlt man ca. 34 HK-Dollar.

Speed Ferry zur Discovery Bay Hong Kong
Speed Ferry zur Discovery Bay, wir fuhren Richtung Central
Blick auf Kowloon
Blick auf Kowloon von der Fähre aus.

Disney Land

Wer auch in Hong Kong nicht auf einen Vergnügungspark verzichten möchte, kann entweder den Ocean Park oder Disney Land besuchen. Das Disney Land Hong Kong liegt auf der Zufahrt zu Lantau Island und ist z.B. von den Speed Ferries aus sehr gut zu sehen. Die Eintrittspreise für ein Tagesticket bewegen sich derzeit bei 399 HK-Dollar (ca. 42 EUR) für Erwachsene und 285 HK-Dollar (ca. 30 EUR) für Kinder.