Social Media KPIs – Teil 2: Blog Monitoring Kennzahlen

Wer Social Media Monitoring betreibt, wird auch Blog Monitoring betreiben. Immerhin befassen sich Blogs häufig sehr intensiv mit einem Produkt oder einer Marke und sind so gegenüber potentiellen Konsumenten meinungsbildend. Darüber hinaus können Blogs auch immer gute Backlinkgeber für die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) sein. Doch was sind brauchbare, relevante Kennzahlen für das Blog-Monitoring? Hier gilt es quantitative und qualitative Kennzahlen zu unterscheiden.
Quantitative Kennzahlen
Quanitative Kennzahlen (KPIs) treffen zunächst einmal Aussagen über die Menge, die in der Blogosphäre für die eigene Website, eigene Marke anfällt. Hier können u.a. folgende Dimensionen erfasst werden:

  • Anzahl Blogbeiträge
  • Anzahl Backlinks

Die reine Anzahl an Blogbeiträgen zu einem Thema oder einer Marke sagt zunächst einmal etwas über das aktuelle Interesse zu diesem Thema aus. Bei zahlreichen Beiträgen kann von einem höheren Interesse ausgegangen werden als bei wenigen Beiträgen. Was jedoch “viel” oder “wenig” ist, bemisst sich auch an der eigenen Marke oder dem eigenen Produkt. Ein Nischenanbieter wird ggf. schon 10 Beiträge pro Monat als viel erachten, während ein Markenartikler aus dem FMCG 1.000 als wenig betrachtet. Die eigene Dimensionaliät ist über den Zeitverlauf zu ermitteln. Die Anzahl der Blogbeiträge kann über freie Tools wie z.B. Google Blog Search oder aber auch technorati.com ermittelt werden. Professionelle Social Media Monitoring Tools messen diese Kennzahl natürlich auch.
Die Anzahl der Backlinks aus dem Blog auf die eigene Website ist insbesondere unter den Aspekten “Referral Traffic” und Suchmaschinen-Optimierung relevant. Hier gilt jedoch die Faustformel: Viel hilft nicht immer viel, sondern kann im Extrem auch schädlich sein. Erst eine qualitative Analyse der Backlinks ermöglicht eine differenzierte Bewertung. Die Anzahl von Backlinks aus Blogs heraus können z.B. mit den Google Webmaster Tools ermittelt werden. Eine modernes Social Media Monitoring Tool sollte die Backlinks aus den Blogbeiträgen ebenfalls in einer Übersicht darstellen können.

Qualitative Kennzahlen
Qualitative Kennzahlen ermöglichen den Blick auf die Qualität der Blogbeiträge für das eigene Thema. Wesentliche Dimensionen sind aus meiner Sicht:

  • Qualität des Blogs / Reichweite
  • Sentiment-Analyse (positiv / neutral / negativ), z.B. mit Buzzrank
  • Qualität der Backlinks

In erster Linie ist die Qualität des Blogs bzw. dessen Reichweite von Interesse. Wenn der Blog mit dem betreffenden Blogpost keine Reichweite hat, wird dieser auch keine Wirkung auf andere entfalten und ist daher bei der Meinungsbildung zu vernachlässigen. Die Reichweite eines Blogs lässt sich natürlich nur indirekt ermitteln. Einige Social Media Monitoring Systeme nutzen hierfür z.B. den Google Pagerank als Indikator. Weitere Indikatoren können z.B. die Anzahl der Kommentare sein, die unter den betreffenden Blogpost stehen. Wer viele Kommentare einsammelt, wird offensichtlich auch gelesen und hat daher eine meinungsbildende Stellung inne.
Des Weiteren ist die Sentiment-Analyse von zentraler Bedeutung: Welche Tonalität hat der Beitrag in Bezug auf das eigene Thema? Ist es ein positiver Beitrag, ein neutraler oder gar eine negative Bewertung? Aktuelle Social Media Monitoring Lösungen haben mehr oder weniger gute Automatismen für die Analyse von Sentiments, jedoch ist häufig – und insbesondere bei detaillierten, langen Blogbeiträgen – eine manuelle Nachkontrolle notwendig. Dies liegt unter anderem daran, dass in Blogposts ein Thema von verschiedenen Aspekten beleuchtet wird. So kann z.B. die Produktqualität gelobt werden, während der Service als negativ bewertet wird. Ideal ist in solchen Fällen eine Monitoring Software, die unterschiedliche Themen Sentiments differenzieren kann.
Die Qualität der Backlinks von Blogs auf die eigene Site ist von elementarer Bedeutung für den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung. Zu den Qualitätsfaktoren zählen neben dem Pagerank des Blogs auch technische Parameter wie IP-Adressen-Bereich.

Fazit
Wer Blog Monitoring systematisch betreibt, kann sehr viele nützliche Informationen über sich und seine Produkte erfahren, sowie über die Markenwahrnehmung im Markt. Do lassen sich gezielte Maßnahmen ableiten und die Kommunikationsstrategie umsetzen.

3 Gedanken zu „Social Media KPIs – Teil 2: Blog Monitoring Kennzahlen

  1. Ich habe mittlerweile auch angefangen, meine Zahlen zu erfassen und zu analysieren. Also auch Zahlen wie Links über Zeit, Trends etc. Das hilft definitiv bei der Optimierung und der Analyse ob sich die Optimierung letztlich gelohnt hat.

  2. Blogreichweiten lassen sich von extern natürlich schwer schätzen. Einige Indikatoren sind z.B. Anzahl von Kommentaren oder Anzahl von Shares der Beiträge (sofern angezeigt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.