Die Woche in Lego: Making of Star Wars Falcon, Windenergie, ISS Modell

Es ist nicht zu übersehen: Das Lego Virus hat mich infiziert. Auf meiner Suche, nach neuem Stoff bin ich auf ziemlich interessante Lego Stories gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Making of a Star Wars Falcon with Lego in 3D
Der Lego Enthusiast Francisco Petro baute in drei Jahren Bauzeit den aus über 10.000 Teilen bestehenden Millennium Falcon zusammen und erstellte anschließend eine 3D Animation, in der Stein für Stein die Entstehung nachgestellt wurde.

Lego investiert in Windenergie
Die Inhaber-Familie von Lego investiert in den 2015 fertig gestellten Windpark Borkum Riffgrund 1. Bis 2020 wird das drittgrößte Spielzeugunternehmen der Welt dann seinen kompletten Energiebedarf über regenerative Energie decken. Ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit, wie ich finde. Unklar ist allerdings, ob der Windpark zukünftig verstärkt auch Bausteine des Spielzeugherstellers für den Bau der Anlage verwenden wird.

Japanischer Astronaut baut ISS mit Lego nach – auf der ISS
Der japanische Astronaut Satoshi Furukawa hat auf der International Space Station ISS mit Lego ein abbildungsgetreues Modell derselbigen gebaut. Es handelt sich dabei auch um eine offizielle Kooperation zwischen der NASA und Lego. Virales Marketing at its best. Und das Beste: Im schwerelosen Raum muss keiner der Astronauten befürchten, nachts barfuß auf einen Legostein zu treten.
image
(Foto: NASA)