Moleskine und Evernote bringen das Smart Notebook heraus

Der Notizbuchhersteller Moleskine kooperiert mit dem elektronischen Notizbuchanbieter Evernote und bringt das Smart Notebook raus.

Letztlich handelt es sich um ein normales Moleskine Notizbuch mit einer Software für das Smartphone und einigen Tagging Stickern und einer besonderen Linierung, um die Kamera auszurichten. So kann man seine Notizen abfotografieren und die mitfotografierten Sticker sorgen für eine automatische Kategorisierung in Evernote. Dort wird der Eintrag nach Texterkennung indiziert und man kann seine handschriftlichen Notizen durchsuchen.
Das Evernote Moleskine wird ab Oktober 2012 erhältlich sein und ca. 25 Euro kosten. Im Preis enthalten sind die Sticker für die automatische Kategorisierung und eine dreimonatige Evernote Premium-Mitgliedschaft. Die Foto-App von Evernote ist derzeit nur für iOS verfügbar.
In den Social Networks wurde bereits heiß diskutiert, ob das eine brauchbare neue Produktidee oder nur Geldschneiderei sei. Immerhin kostet ein normales Moleskine Notebook 10 Euro weniger. Die Software zum Senden der Notizfotos zu Evernote ist auch im Appstore erhältlich. Ich persönlich finde den Ansatz, analoges und digitales zu verbinden, gut gelungen. Ich nutze sowohl klassische Notizbücher als auch Evernote, bin aber noch nicht auf die Idee gekommen, das systematisch zu verbinden. Dass die beiden Anbieter dann ein kleines Preispremium verlangen, ist legitim, zumal eine dreimonatige Evernote Premium-Mitgliedschaft im Preis enthalten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.