Die Milchbar auf Norderney

Wer auf Norderney ein paar Tage verbringt – vielleicht sogar in der ruhigen Nebensaison – dem möchte ich empfehlen, die Milchbar am Ende des Damenpfades zu besuchen. Wer am Nordstrand Richtung Osten läuft, wird automatisch auf die Milchbar stoßen. Dieses Café steht für den neuen Stil der Insel und lädt auch zum längeren Verweilen ein. Die Milchbar ist ein erweitertes Strand-Rondell, an dem ein moderner Anbau zum Meer gelegen ist. Durch die Verbindung von alter Bäderarchitektur und Moderne entsteht ein gemütliches Ambiente. Die entspannte Atmosphäre wird unter anderem dadurch befördert, dass Getränke und kleinere Speisen, wie Suppen oder Fingerfood, am Tresen in Selbstbedienung abgeholt werden. Es laufen also keine Kellner durch die Tischreihen oder Sofaecken, um ständig zu fragen, ob sie noch etwas bringen dürfen. Gespräche werden nicht unterbrochen und die Hektik hält sich in Grenzen. So mancher Gast bleibt daher auch langer, um zu lesen oder um Karten zu spielen. Die Preise sind moderat und erlauben auch Familien einen angenehmen Aufenthalt. Neben einer großen Auswahl an Kaffee-Spezialitäten gibt es auch die Milchbar Hausweine, die ich jedoch nicht ausprobieren konnte. Am Abend hat die Cocktailbar geöffnet, die im hinteren Anbau gelegen ist.
Im Hintergrund läuft Lounge-Musik, die man auch als eigenen Milchbar Sampler auf CD kaufen kann. Eine wie ich finde, gute Idee – vor allem, wenn man während seines Urlaubs auf Norderney öfter in der Milchbar eingekehrt ist und ein Stück der Urlaubsatmosphäre mit nach Hause nehmen möchte. Die Milchbar CDs sind übrigens von Blank & Jones abgemischt, die die Milchbar regelmäßig besuchen und dort auch selber auflegen.
Wer auch im Alltag Kontakt zur Milchbar halten will, kann auf Facebook sich auf der offiziellen Fanpage mit anderen Gleichgesinnten austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.